Portal (Dashboard)

  • Das Portal ermöglicht einen zentralen Zugriff auf die Anwendungen von mydatastream.

    Der Benutzer erkennt das Portal anhand des Dashboards (Abbildung 1) und dem Anmelde-Dialog (Abbildung 2). Das Portal enthält zudem eine Benutzerverwaltung welche über das linke Navigationsmenü erreichbar ist und über das Hamburgermenü geöffnet werden kann (Abbildung 1 - links oben). Die Apps können, neben dem Aufruf über das Dashboard, ebenfalls über das linke Navigationsmenü (Abbildung 5) erreicht werden.



    Abbildung1: Portal von mydatastream


    Das Portal besteht zur Zeit aus

    1 Authentifizierung

    Bei dem ersten Aufruf von mydatastream muss sich der Benutzer anmelden (Abbildung 2). Nach 30 Minuten verfällt die Sitzung. Mit der Option angemeldet bleiben ist die Sitzung für 5 Tage gültig. Wichtig: Um Ihr Konto zu schützen, verwenden Sie die Option angemeldet bleiben nur auf Ihren persönlichen Geräten. Über den Menüpunkt Abmelden (Abbildung 2a) wird die Sitzungs-Information im Browser gelöscht.




    Abbildung 2: Portal - Anmeldedialog


    Über den Button "Passwort vergessen" kann der Benutzer einen Prozess starten, um ein neues Passwort zu erhalten. Dazu muss der Benutzer seine E-Mail-Adresse angeben und fortfahren. Anschließend werden dem Benutzer weitere Schritte zum Zurücksetzten des Passworts per E-Mail zugesendet.


    Zudem kann der Benutzer sein Passwort im Portal ändern. In der oberen schwarzen Menüleiste rechts befindet sich ein runder Kreis (Abbidung 2a). Im Kontextmenü kann "Mein Konto" aufgerufen werden um dort das neue Passwort zu hinterlegen.



    Abbildung 2a: Mein Konto (aufrufbar über runden Button oben rechts)


    Abbildung 2b: Mein Konto - Neues Passwort erstellen

    2 Dashboard

    Nach dem Anmelden wird der Benutzer auf das Dashboard weitergeleitet (Abbildung 3).



    Abbildung 3: Portal von mydatastream



    Abbildung 3a: Dashlet


    Falls das Dashboard noch keine Dashlets enthält, sieht der Benutzer einen roten Button links unten über den eine geführte Tour gestartet werden kann (Abbildung 4). Ein Dashlet ist ein rechteckiges Element, das auf dem Dashboard platziert werden kann (Abbildung 3a). Das Dashlet verlinkt in der Regel auf die über den AppBuilder erstellten Listen oder auf den AppBuilder selbst. Zusätzlich können Dashlets mit eigenen Links belegt werden.



    Abbildung 4: Leeres Dashboard


    Das Dashboard hat die Aufgaben dem Benutzer einen organisierten Zugriff auf seine Apps zu bieten. Zum einen kann das über das Dashboard geschehen, welches der Benutzer individuell an seine Anforderungen anpassen kann, zum anderen können die Apps über das linke Navigationsmenü (Abbildung 5) aufgerufen werden.



    Abbildung 5: Linkes Navigationsmenü


    Das Navigationsmenü ist über den Hamburger-Button erreichbar (siehe Abbildung 4 links oben). Durch einen Klick auf den Hamburger-Button öffnet sich das linke Navigationsmenü und zeigt ab dem dritten Punkt (In Abbildung 5 ab dem Eintrag Demodaten) die jeweiligen Apps und den Apps untergeordnet die jeweiligen Menüeinträge der Elemente an. Als letzter Punkt im Navigationsmenü wird die Option Einstellungen (Nicht in der Abbildung zu sehen) aufgeführt. Über die Option Einstellungen kann der Benutzer die Sprache der Benutzeroberfläche auswählen.

    Da der Zugriff über das Navigationsmenü auf einzelne Menüeinträge bei einer großen Anzahl an Apps unübersichtlich werden kann, steht alternativ das Dashboard zur Verfügung. Das Dashboard kann von dem Benutzer in verschiedene Sektionen unterteilt werden (In Abbildung 3 sind das die Sektionen Apps und Links). Zudem können verschiedene Dashboards angelegt werden, welche in Abbildung 3 am unteren Rand über die Reiter Dashboard 1 und Dashboard 2 zur Verfügung stehen.

    2.1 Dashboard bearbeiten

    Der Bearbeitungsmodus des Dashboards kann über das Kontextmenü erreicht werden (siehe Abbildung 6 - drei horizontale Punkte oben rechts). Anschließend wird die Benutzerschnittstelle mit Funktionalität erweitert, welche die Bearbeitung des Dashboards ermöglicht (siehe Abbildung 6 unten rechts). Am unteren Rand kann zudem zwischen den einzelnen Dashboards gewechselt werden.



    Abbildung 6: Dashboard bearbeiten


    Im oberen Drittel öffnet sich im Bearbeitungsmodus ein horizontaler Platzhalter mit verschiedenen Tabs. Die Tabs (wie z. B. der AppBuilder aus Abbildung 6 oben links) sind die jeweiligen Apps und innerhalb des Tabs liegen einzelne Dashlets die per Drag&Drop in das Dashboard gezogen werden können oder alternativ über den Add-Button hinzugefügt werden können. Sollte der Platz für die Dashlets nicht ausreichen, können die Dashlets horizontal gescrollt werden. Ein einzelnes Dashlets entspricht dem Menüeintrag eines Elements.



    Abbildung 7: Dashlet bearbeiten


    Mittig sind die bereits vorhandenen Dashlets zu sehen und in den Zwischenräumen sind Platzhalter vorhanden (gestrichelte Rechtecke). Diese Rechtecke dienen dazu neue Dashlets aufzunehmen. Die Sektionen haben im Bearbeitungsmodus zusätzliche Buttons. Mit diesen Buttons können die Sektionen umbenannt, dupliziert oder gelöscht werden. Die einzelnen Dashlets können über den Mülleimer-Button gelöscht oder über den Stift-Button bearbeitet werden. Wird ein Bearbeiten-Button angeklickt, öffnet sich ein Dialog, über den verschiedene Einstellungen an dem Dashlet vorgenommen werden können. Im einfachsten Fall kann die Farbe der Markierung eines Dashlets bearbeitet werden (siehe Abbildung 7).

    Unten rechts in Abbildung 6 sind die verschiedenen Bearbeitungs-Optionen zu sehen. Von oben nach unten sind dort folgenden Funktionalitäten hinterlegt:

    • Bearbeitungs-Modus schließen (Symbol: X)
    • Layout-Modus öffnen (Symbol: Drei horizontale Linien)
    • Dashboard hinzufügen (Symbol: +)
    • Dashboard Bezeichnung bearbeiten (Symbol: Stift)
    • Dashboard löschen (Symbol: Mülleimer)

    Der Layout-Modus öffnet eine neue Ansicht auf das Dashboard (siehe Abbildung 8).



    Abbildung 8: Layout-Modus Dashboard


    Dort können die Sektionen (Apps und Links) horizontal verschoben oder gelöscht werden, sowie die einzelnen Spalten verschoben, dupliziert oder gelöscht werden.

    Die auf dem Dashboard vorhandenen Dashlets sind in diesem Modus nur angedeutet (weiße Rechtecke mit der Bezeichnung des Dashlets). Soll der Layout-Modus verlassen werden, kann das über den Button unten rechts geschehen (Symbol: vier Rechtecke).

    In dem YouTube Kanal von LogiSoft ist eine Demonstration des Dashboards zu sehen.

    3 Benutzerverwaltung

    Über das Dashboard kann die Verwaltung der Benutzer und Rollen aufgerufen werden. Dazu wird über das Hamburger-Button oben links das Navigationsmenü geöffnet (Abbildung 9).



    Abbildung 9: Navigationsmenü öffnen


    In dem Navigationsmenü sind die Einträge Benutzer und Rollen zu finden (siehe Abbildung 10).



    Abbildung 10: Geöffnetes Navigationsmenü im Dashboard


    3.1 Benutzer

    Nach einem Klick auf den Eintrag Benutzer im Navigationsmenü öffnet sich eine Übersicht mit allen Benutzern des Systems (Abbildung 11).



    Abbildung 11: Anzeige der Benutzer in der Benutzerverwaltung (Nur die Parameter von dem ausgewählten Benutzer werden in der Tabelle Parameter geladen)


    Über die obere Tabelle können Benutzer neu angelegt, bearbeitet und gelöscht werden. In der Tabelle aus Abbildung 11 sind folgende Spalten vorhanden:

    Weitere Felder befinden sich in den Dialogen Neu (siehe Abbildung 12) und Bearbeiten.



    Abbildung 12: Neuen Benutzer anlegen


    Bei der Neuanlage (Abbildung 12) eines Benutzers kann dem Benutzer ein interner Kommentar zugeordnet werden und verschiedene Rollen zugewiesen werden. Pflichtangaben sind mit einem * gekennzeichnet.

    Zudem kann die Zwei-Faktor-Authentifizierung aktiviert werden (Mehr Infos dazu im Abschnitt "Zwei-Faktor-Authentifizierung über E-Mail").

    Sind die Angaben vollständig eingetragen kann durch den Button Weiter der nächste Dialogschritt aufgerufen werden.


    Der Benutzer wird bei dem Klick auf den Button Weiter gespeichert und dem Benutzer wird eine E-Mail zugesendet. In der E-Mail ist ein Link enthalten, über den der Benutzer sein initiales Passwort setzen kann. Der Link in der E-Mail ist für 30 Minuten gültig. Nach Ablauf der 30 Minuten kann sich der Benutzer erneut einen Link zusenden lassen über den Button "Passwort vergessen" in der Anmeldemaske.


    Im nächsten Dialogschritt werden die Parameter aufgeführt (Abbildung 13). Über die Parameter, welche individuell pro Benutzer eingetragen werden, können z.B. die Zugriffe der Benutzer eingeschränkt werden (für weitere Informationen zu Parameter siehe AppBuilder/Parameter).



    Abbildung 13: Parameter Benutzerverwaltung


    Anschließend kann der Dialog über den Button Beenden abgeschlossen werden. Der Benutzer kann im Dialog bearbeiten gesperrt oder entsperrt werden (Abbildung 14). Zudem kann über die Checkbox "Benutzer über Änderungen informieren" festgelegt werden, ob der Benutzer bei Änderungen an den Benutzereinstellungen eine E-Mail zugesendet bekommt und die Zwei-Faktor-Authentifizierung aktiviert/deaktiviert werden soll (sie Abschnitt "Zwei-Faktor-Authentifizierung über E-Mail" für mehr Informationen).



    Abbildung 14: Benutzer bearbeiten


    In der unteren Tabelle Parameter aus Abbildung 11 sind die Parameterwerte des ausgewählten Benutzers direkt ersichtlich und können über das Inline-Editing direkt bearbeitet werden. Über den Button Mehrfachänderung Parameter besteht zudem die Möglichkeit Parameter für mehrere Benutzer gleichzeitig zu bearbeiten.

    3.2 Rollen

    Nach dem Klick auf Rollen im Navigationsmenü des Dashboards (Abbildung 10) wird eine Tabelle mit allen verfügbaren Rollen geöffnet (Abbildung 15).

    Für jede App wird standardmäßig eine Systemrolle mitgeliefert. Handelt es sich bei der App um eine Basic-App ist die Benutzer-Lizensierung unbegrenzt. In dem hier aufgeführten Beispiel sind die Lizenzierungen in allen Fällen unbegrenzt (Abbildung 15), in einer Kundenumgebung hingegen sind die App.Advanced Rollen entsprechend der Lizenzierung begrenzt.



    Abbildung 15: Rollenverwaltung Portal


    In diesem Bereich sind zwei Tabellen aufgeführt. In der oberen Tabelle werden die verschiedenen Rollen definiert und in der unteren Tabelle sind die, den Rollen zugehörigen Benutzer, aufgeführt. Bei der Auswahl der Rolle (oberen Tabelle Abbildung 15) werden die zugehörigen Benutzer in die untere Tabelle geladen. Über den Button "Benutzer zuweisen" können einer Rolle mehrere Benutzer gleichzeitig hinzugefügt werden. Falls die Benutzer wieder aus der Rolle entfernt werden sollen, können die Benutzer in der unteren Tabelle ausgewählt und über den erst bei einer Auswahl sichtbaren Button "Aus Rolle löschen" entfernt werden.

    Die vom _System vorgegebenen Rollen (siehe Spalte Systemrolle in Abbildung 15) können nicht bearbeitet oder gelöscht werden. Welche Berechtigungen die jeweiligen Rollen besitzen ist in der Spalte Beschreibung aufgeführt. Es können zudem eigene Rollen angelegt werden wie z.B. die Rolle Test in Abbildung 15. In der unteren Tabelle von Abbildung 15 ist der Benutzer admin aufgeführt, da der Benutzer admin der ausgewählten Rolle Test zugeordnet ist.


    3.3 Zwei-Faktor-Authentifizierung über E-Mail

    Die Zwei-Faktor-Authentifizierung über E-Mail (2FAE) kann pro Benutzer aktiviert/deaktiviert werden. Ist für einen Benutzer die 2FAE aktiviert, erhält dieser bei der Anmeldung die Aufforderung einen Bestätigungslink aufzurufen, welchen der Benutzer per E-Mail erhält. Die Authentifizierung für die 2FAE ist für 30 Tage gültig.

    Zusätzlich, nach der Ablaufzeit von 30 Tagen, wird der Benutzer erneut aufgefordert sich zu authentifizieren, wenn:

    - der Benutzer sich über einen neuen Browser anmeldet

    - der Benutzer sich über eine neue IP anmeldet

    - der Benutzer sich über ein neues Endgerät anmeldet


    Der Link zur Authentifizierung an 2FAE erhält der Benutzer über seine eingetragene E-Mail-Adresse. Der Link zur Authentifizierung ist für 30 Minuten gültig. Nach Ablauf der 30 Minuten kann der Benutzer einen neuen Link anfordern, indem er mydatastream aufruft und den Anweisungen in dem dann erscheinenden Dialog ausführt (Abbildung 16).


    Abbildung 16: Dialog der angezeigt wird, wenn die Authentifizierung über 2FAE nicht mehr gültig ist.


    Hinweis: Der Link in der E-Mail, über den sich der Benutzer authentifiziert, kann in einem beliebigen Browser aufgerufen werden. Der Zugriff ist dann aber nur für die Kombination IP/Endgerät/Browser gültig bei der der Vorgang initiiert wurde.

Teilen